Inhaltsverzeichnis schließen

Inhaltsverzeichnis

Hotelauswahl:

Nachhaltig überzeugend

Die klassischen Kriterien der Hotelauswahl sind bekannt. Doch jenseits der üblichen Sterne-Zählerei geht es verstärkt um Nachhaltigkeit: Immer mehr Unternehmen setzen in ihrem Buchungsverhalten auf entsprechend zertifizierte Hotels – das ist nachhaltig überzeugend.

Nachhaltig überzeugend
„Die Welt retten“ ist kein Spaziergang – das kann angesichts von Erderwärmung und kaum kontrollierbaren Schadstoffemissionen nur mit Initiative und vereinten Kräften gelingen. Reisen stellen vor diesem Hintergrund eine besondere Herausforderung dar: Zählt man nur die grenzüberschreitenden Reisen, so sind allein das weltweit jährlich rund eine Milliarde! Praktisch jede Ortsveränderung – ob per Auto, Schiff oder Flugzeug – ist mit Umweltbelastungen verbunden. Auch viele Hotels sind alles andere als ökologische Musterknaben: Schlechte Wärmedämmwerte gehen da mit hohem Müllvolumen sowie enormem Energie- und Wasserverbrauch oft Hand in Hand.

Doch es gibt auch andere, die mit Idealismus, Know-how, innovativer Technik und freundlichen Hinweisen gegenüber ihren Gästen Erstaunliches bewirken. Ob Wasser, Müll oder Energie: Die Verbrauchswerte sinken, die Öko-Bilanz verbessert sich dramatisch. Dahinter stehen oft ganz pragmatische Entscheidungen: beispielsweise der Bezug von Strom aus regenerativen Quellen, der Austausch konventioneller Leuchtmittel gegen LEDs oder die Bitte an den Gast, nur tatsächlich verschmutzte Handtücher täglich reinigen zu lassen.

Immer mehr solcher Hotels bzw. Beherbergungsbetriebe lassen sich inzwischen anhand konkreter Kriterien prüfen – und erhalten im Erfolgsfall ein Nachhaltigkeitszertifikat. Inzwischen konkurrieren weltweit über 100 unterschiedliche touristische Nachhaltigkeitslabel. Doch nur wenige fokussieren sich eindeutig auf die Unterbringung (unteranderem „Green Globe“, „European Ecolabel“, VDR „Certified Green Hotel“, „EarthCheck“ und „Travelife“). Und während manche Labels ausschließlich ökologische Kriterien screenen, überprüfen andere auch die Einhaltung der Menschenrechte und Arbeitsschutzmaßnahmen, die Integration einheimischer Arbeitnehmer und der jeweiligen regionalen Kultur oder die Wirtschaftlichkeit des Betriebes.

Erst erkennen, dann handeln

Öko zahlt sich aus!

Eine zentrale Erkenntnis: Ökologisch sinnvolles Verhalten erweist sich vielfach als kosteneffizient! Und: Da Unternehmen aller Branchen beim Leistungseinkauf nachhaltig operierende Hotels immer häufiger anderen vorziehen, steigen in diesen Hotels die Auslastungszahlen. Ein enormes Plus für Betriebe, die auf ein anerkanntes Zertifikat verweisen können und schon anhand der von ihnen absolvierten Nachhaltigkeitskriterien auf entsprechende Anfragen vorbereitet sind.

Buchende Unternehmen integrieren Nachhaltigkeitsforderungen immer häufiger bereits in ihr Leitbild bzw. ihre Reiserichtlinie – und profitieren über das „gute Gewissen“ hinaus: Sie nutzen ihr Engagement im Rahmen der unternehmerischen Öffentlichkeitsarbeit zur Pflege von Reputation, Image und Marke, zum Beispiel per CSR-Bericht, der die soziale Verantwortung des Unternehmens und sein entsprechendes (freiwilliges) Engagement dokumentiert. Wertvoller Effekt: Je höher der Nachfragedruck bei den Hotels, desto größer ist auch dort das Interesse sowohl an nachhaltigem Wirtschaften als auch an einer entsprechenden Zertifizierung! Und: Nachhaltige Hotels haben wiederum gewaltigen Einfluss auf das umweltverträgliche Verhalten ihrer Zulieferer und Dienstleister! „Grün“ kommt ins Rollen – die Hotelbranche ist in Bewegung.

„Certified Green Hotel“

Mit seinem neuen, speziell auf den deutschen Markt zugeschnittenen Prädikat „Certified Green Hotel“ bietet der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) ein interessantes Bewertungstool. Seit Oktober 2011 ergänzt es die schon länger vorhandenen Verbands-prädikate „Certified Business Hotel“ und „Certified Conference Hotel“. 50 Betriebe wurden bereits erfolgreich nach dem Standard „Certified Green Hotels“ zertifiziert. Die 70 Kriterien für ein Certified Green Hotel sind aufgeteilt in die Kategorien Energie, Wasser, Müll, Essen und Trinken, Mobilität, gesellschaftliche Verantwortung (CSR) sowie Information und verantwortungsvolles Handeln. „Certified Green Hotels müssen harte Fakten mit weichen, sozialen beziehungsweise führungsrelevanten Faktoren in Einklang bringen“, erklärt Holger Leisewitz, Leiter Conference & Event Management der Hamburger Beiersdorf AG und ehrenamtlicher Chefprüfer der VDR-Hotelzertifizierung. „Wer mindestens 385 von 765 möglichen Punkten erreicht, erhält das Zertifikat.“
Der Global Player Beiersdorf hat Umweltschutz, Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung schon lange fest in seinen Unternehmensleitlinien verankert. Die vollständigen Prüfkriterien zum „Certified Green Hotel“ und weitere Informationen finden sich unter www.vdr-service.de und www.certified.de. Spätestens alle drei Jahre überzeugt sich ein unabhängiger Prüfer (Experten und Entscheidungsträger aus dem Geschäftsreise- und Veranstaltungsbereich) vor Ort, ob alle Kriterien noch erfüllt werden.


shutterstock.com/beboy; shutterstock.com/Olivier Le Moal