Inhaltsverzeichnis schließen

Inhaltsverzeichnis

Vereint mehr erreichen

MVDA e.V.

Hauptziele des 1989 gegründeten MVDA sind die Stärkung der inhabergeführten Apotheke durch Marketingunterstützung. Mit Schaffung der Apotheken-Dachmarke LINDA haben die im MVDA organisierten Apotheker die Möglichkeit, ihr Produkt- und Dienstleistungs­angebot noch stringenter an den Marktbedürfnissen auszurichten. Infolge eines klaren Imageprofils werden Kundenbindung und Kundenfrequenz am POS verbessert, Umsatz- und Ertragspotenziale besser ausgeschöpft.

3.400 MVDA Mitglieder, die im Jahr 2015 ca. 17 Prozent der rund 20.250 deutschen Apotheken managten, erzielten im selben Jahr etwa 20 Prozent der im deutschen Apothekenmarkt erwirtschafteten Umsätze von 47,8 Mrd. Euro, also etwa 9,6 Mrd. Euro (Apothekenverkaufspreise ohne Mehrwertsteuer). Das heißt: Apotheker im MVDA und unter der Dachmarke LINDA arbeiten erfolgreicher.

futuremynd: Welche Medien/Kanäle nutzen Sie, um mit Ihren Mitgliedern zu kommunizieren (Top 3)?

Die Arbeit unserer Ausschüsse, Kommissionen und Arbeitskreise wird im monatlich erscheinenden „MVDABRIEF“ zusammengefasst. Das Mitgliedermagazin „MVDAPULS“ informiert zweimal im Jahr intensiv über Neuigkeiten im Verein und zu wichtigen Themen rund um die Apotheke. Der MVDA Außendienst steht den Mitgliedern vor Ort mit Rat und Tat zur Seite.

Wie digital arbeitet der MVDA?

Die wachsende Bedeutung der sozialen Medien bringt auch für Apotheker neue Chancen zum schnellen und direkten Meinungsaustausch; nicht zuletzt die Chance, über die digitalen Kanäle direkt mit den (End-)Kunden zu kommunizieren. Ziel des Arbeitskreises Neue Medien ist es, diesen bedeutsamen Entwicklungsbereich im Blick zu behalten, zu diskutieren und gemeinsam Ideenansätze für eine zielorientierte Anwendung der neuen Medien im Apothekenalltag zu erarbeiten. Erster entscheidender Schritt ist aber eine verstärkte Nutzung der digitalen Kommunikation innerhalb des Vereins.

Wie fördern Sie den Know-how-Transfer der Mitglieder?

Die Kommission Pharmazeutische Kompetenz unterstützt unsere Mitgliedsapotheken mit einem breiten Spektrum an Fortbildungsangeboten, beginnend bei betriebswirtschaftlichen Beratungen über Produktschulungen bis hin zu pharmazeutisch-wissenschaftlichen Fortbildungen. Wir organisieren Abendveranstaltungen für einzelne oder mehrere Apotheken, Tagesworkshops, Inhouse-Trainings, Online-Schulungen, Broschüren, Schulungs-DVDs oder das Angebot modularer Zertifikatskurse.

Wie sprechen Sie potenzielle Mitglieder an?

Der MVDA verzichtet auf große Werbekampagnen. Die Apotheker kennen uns. Einmal im Jahr, auf der Expopharm, nutzen wir die Gelegenheit, die Vorteile des MVDA von Apotheker zu Apotheker zu präsentieren.

Wie stellen Sie Mitbestimmung sicher?

Der MVDA ist demokratisch organisiert. Die Mitglieder wählen Mentoren. Die Mentoren wählen Regionalsprecher, die als Vorstand des Vereins das Präsidium bestimmen. Mitbestimmung heißt aber vor allem: Jeder einzelne Apotheker kann über den MVDA Einfluss auf die Entwicklung des Apothekenmarktes nehmen.

Wie oft und zu welchen Anlässen treffen sich die Partner?

In regelmäßig stattfindenden Ausschüssen, Kommissionen und Arbeitskreisen wird intensiv diskutiert und an der Lösung bestimmter Aufgaben gearbeitet. Auf dem jährlichen Delegiertenkongress, der zentralen Austausch-plattform der gewählten Mentorinnen und Mentoren, wird der MVDA auf aktuelle Herausforderungen ausgerichtet.

Welche Rolle spielt der Gemeinschaftsgedanke?

Wir interpretieren den Gemeinschaftsgedanken sehr pragmatisch: Der Marketingverein Deutscher Apotheker ist eine gut funktionierende Organisation, die den Erhalt der Individualapotheke fördert. Die zwischenmenschliche Begegnung von Gleichgesinnten innerhalb des MVDA fördert die fachlichen Diskussionen beträchtlich.