Inhaltsverzeichnis schließen

Inhaltsverzeichnis

Reisen. Übernachten. Economy.

Hotels für das 21. Jahrhundert

Das Wettrennen der Economy-Hotelketten in Deutschland gewinnt an Tempo. Einer der wichtigsten Antreiber: B&B HOTELS. Überdurchschnittliche Auslastungszahlen und hohe Image-Werte reflektieren die Gunst bei den Gästen. Aktuell verfügt die Gruppe über 61 Hotels in Deutschland. Bis Ende 2014 werden bundesweit 12 weitere B&B HOTELS folgen. futuremynd sprach mit einem der Macher der bundesdeutschen Hotel-Revolution, Oliver Goslich, Director Sales & Marketing bei B&B HOTELS.

Hotels für das 21. Jahrhundert
futuremynd: Herr Goslich, Ihre Gäste sind sowohl Geschäftsreisende als auch Städte-Touristen. Wie kriegen Sie beide Zielgruppen unter einen Hut?

Oliver Goslich: Das wichtigste Argument für alle unsere Gäste ist sicher der Standort. B&B HOTELS liegen ideal, überall dort, wo Geschäfte gemacht werden, wo sich Sightseeing lohnt oder wo Reisende eine preiswerte Unterkunft in Flughafen- und Bahnhofsnähe suchen. Alle unsere Gäste, egal, ob sie mit Anzug und Krawatte oder T-Shirt unterwegs sind, eint der Wunsch nach erholsamen Schlaf, kostenfreiem W-LAN, Sky-TV, Parken und einem guten Frühstück.

Warum sind B&B HOTELS kaum auf Buchungsportalen zu finden?

Oliver Goslich:Einerseits weil wir die Distributionskosten auf einem Minimum halten wollen. Andererseits dient die Buchung über www.hotelbb.de der Kundenbindung und ist wichtiger Bestandteil unserer Markenstrategie. Mit unserer aktuellen Marketing-Kampagne sorgen wir für eine hohe Aufmerksamkeit. Der Impuls bei den Reisenden ist dann, mehr über B&B HOTELS zu erfahren oder ein Hotel gleich direkt über unsere Website zu buchen.

Gute City-Standorte sind rar. Wie agieren B&B HOTELS bei der Standortwahl?

Oliver Goslich:Deutschland pulsiert in vielen Regionen. Unsere Expansion fokussiert daher sowohl auf Metropolen als auch auf Städte mit über 100.000 Einwohnern. Flensburg, Münster, Wolfsburg, Ludwigshafen, Passau, Rostock, Lüneburg, Trier oder Potsdam sind fantastische Standorte. In Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, München oder Stuttgart werden wir zusätzliche Kapazitäten schaffen. Bis Ende 2014 können wir unseren Kunden schon mehr als 7.200 Zimmer in Deutschland anbieten.

Wie viel Marktpotenzial sehen Sie noch für Economy-Hotels in Deutschland?

Oliver Goslich:Der Marktanteil der Economy-Hotels in Deutschland beträgt gerade mal 10 Prozent. Wenn man bedenkt, dass Deutschland der größte Übernachtungsmarkt in Europa ist, und vergleicht eine überschaubare Anzahl von Markenhotels hier mit der Anzahl von Hotels in Frankreich oder England, dann gibt es noch viel Luft nach oben.

- Anzeige -
Warum sind die B&B HOTELS auch für Investoren interessant?

Oliver Goslich:Unsere Standorte verfügen in der Regel um die 100 Zimmer. Die Hotels können mit einer schlanken Personalstruktur betrieben werden und werden somit schnell rentabel. Unsere Expansion wird von finanzstarken Partnern getragen, das sind institutionelle Investoren wie Foncières des Murs, aber auch vermögende Einzelinvestoren.

B&B HOTELS sind immer für eine Überraschung gut. Was kommt als Nächstes?

Oliver Goslich:In Kürze werden wir die erste Hotelkette in Deutschland sein, die ihren Gästen für alle Hotels einen weiteren Mehrwert bietet. Ob von zuhause oder unterwegs: Unser innovativer Online-Check-in nimmt den Reisenden den Zeitdruck und schafft eine Komfortzone, die es vorher in dieser Form nicht gab. Der Gast spart sich Wartezeiten an der Rezeption und kann sein Zimmer direkt betreten.