Inhaltsverzeichnis schließen

Inhaltsverzeichnis

Touch&Travel Deutsche Bahn:

Das Handy wird zum Fahrausweis

Die Deutsche Bahn fährt Richtung Zukunft: Das innovative eTicketingverfahren „Touch&Travel“ bietet auch Geschäftsreisenden maximale Flexibilität beim Reisen mit Bus und Bahn. Ticket-Barrieren zwischen Stadt-, Nah- und Fernverkehr? Das war gestern.

Das Handy wird zum Fahrausweis
Birgit Wirth
DB Vertrieb GmbH
 
Telefon:
Telefax:
E-Mail: birgit.wirth@deutschebahn.com
 
Adresse:
 
 
Das Handy wird zum Fahrausweis
Projektleitern Touch&Travel
Um Kunden den Zugang zum öffentlichen Personenverkehr zu vereinfachen, macht die Deutsche Bahn (DB) das Handy mit ihrem innovativen eTicketingverfahren „Touch&Travel“ zum Fahrausweis. Touch&Travel verknüpft Stadt-, Nah- und Fernverkehr und ermöglicht somit die verkehrsmittel- und verbundübergreifende Nutzung. Die Kunden brauchen keine Tarifkenntnisse und müssen vorab keinen Fahrschein kaufen. Sie nutzen einfach ihr Mobiltelefon für ein Check-in/Check-out-Verfahren: Vor Beginn der Fahrt meldet sich der Kunde an, am Ende der Fahrt meldet er sich wieder ab. Umsteigen ist dabei kein Problem, denn die An- und Abmeldedaten werden erst nach Fahrtende an das Hintergrundsystem übertragen. Das ermittelt dann die gefahrene Strecke – und berechnet automatisch den Preis. Der Fahrpreis wird nach Beendigung der Fahrt direkt auf dem Mobiltelefon angezeigt und im Kundenbereich der Webseite aufgelistet.

Nutzungsmöglichkeiten werden kontinuierlich ausgebaut

Für die Nutzung wird eine Touch&Travel-App benötigt – diese steht in den App-Stores kostenlos zum Download bereit. Zudem ist eine einmalige Registrierung notwendig. Mit Touch&Travel können die Kunden derzeit deutschlandweit und auf ausgewählten ausländischen Verbindungen den gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn sowie im Nahverkehr aktuell im gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), Berlin und Potsdam (Tarifgebiet AB) sowie auf Sylt alle Verkehrsmittel nutzen. Der Geltungsbereich wird auch zukünftig schrittweise erweitert. Neben dem DB-Normalpreis (mit und ohne BahnCard-Rabatt) stehen den Kunden Kurzstrecken- und Einzeltickets im Verbund zur Verfügung, die – sollte dies günstiger sein – automatisch zu Tagestickets zusammengefasst werden.

Sowohl für Unternehmen als auch für Geschäftsreisende selbst bietet Touch&Travel zukünftig hervorragende Möglichkeiten, Firmenreisen einfacher, kostengünstiger und komfortabler zu planen und zu realisieren. Auch firmenspezifische Preise sollen mit Touch&Travel abgebildet werden: Wie gewohnt sollen auch bei Touch&Travel der Geschäftskundenrabatt auf Normalpreisfahrten sowie BahnCard-Business-Rabatte bei der Fahrpreisberechnung berücksichtigt werden.

Geplante Anbindung an Firmenkundensysteme ab Ende 2013

Nach derzeitiger Planung soll Touch&Travel ab Ende 2013 an Firmenkundensysteme und damit an das bahn.corporate-Programm der DB angebunden werden. Touch&Travel-Kunden sollen dann außerdem mit nur einem Mobiltelefon sowohl Privat- als auch Geschäftsreisen absolvieren können – die Trennung zwischen Privat- und Geschäftskonto erfolgt demnach durch die Auswahl des Fahrtanlasses in der App. Die beiden Kundenkonten werden dabei strikt getrennt und nicht miteinander verknüpft sein.
Nutzt der Kunde dann zukünftig Touch&Travel als Firmenmitarbeiter, so erfolgt die Userverwaltung einfach und unkompliziert: Die Registrierung wird über das Firmenkunden-Portal initiiert, die Pflege der Kundendaten erfolgt im Firmenkunden-Portal, Änderungen werden nur hier eingepflegt und automatisch an das Touch&Travel-System übergeben. Möchte der Kunde Touch&Travel zusätzlich privat nutzen, muss er sich – siehe oben – zuvor separat als Privatperson im Touch&Travel-System registrieren. Die Bezahlung für entsprechende Fahrten erfolgt bequem am Monatsende – per Lastschrift vom angegebenen Privatkonto.

Flexible Bahn-Nutzung wird möglich!

Bekanntermaßen stehen Geschäftsreisende oft vor dem Problem, dass sich Termine nicht genau planen lassen – und die Festlegung auf bestimmte Zugverbindungen dementsprechend schwierig ist. Mit Touch&Travel vereinfacht sich die Reiseplanung: Mit der geplanten Anbindung von Touch&Travel an Firmenkundensysteme ab Ende 2013 entfiele der Vorab-Erwerb von Fahrscheinen, mit entsprechender Flexibilität für die Reisenden. Die Abrechnung der Firmenreisen könnte dann bequem über die Kreditkarte oder die Reisestellenkarte des Unternehmens erfolgen. Vorgesehen ist auch die Möglichkeit der Sitzplatz-Reservierung mit Touch&Travel.

Die zukünftigen Vorteile von Unternehmen und Travel Managern durch die Teilnahme am Touch&Travel-Verfahren liegen also auf der Hand: Erheblich verkürzter Fahrausweis-Erwerb, Vorabbuchungen entfallen und durch die Anmeldung zur Fahrt direkt vor Fahrtbeginn ließen sich eventuelle Rücknahmen von Fahrscheinen vermeiden – inklusive damit verbundener Stornoprozesse und Zeitaufwände.
Birgit Wirth
Birgit Wirth studierte in Passau und Tübingen und schloss ihr Studium 1992 als Diplom-Kaufmann ab. 1993 erfolgte ihr beruflicher Einstieg bei der Deutschen Bundesbahn, wo sie 1994 Leiterin Marketing und Vertrieb in den Regionen Südwest und Süd wurde und 1998 zur Vorsitzenden des Tarifverbandes Deutsche Bahn AG / Deutsche Nichtbundeseigene Eisenbahnen (TBNE) ernannt wurde. Seit 2001 leitete Wirth im DB-Vorstandsressort Personenverkehr nacheinander verschiedene Großprojekte („Vertriebssystem Mobile Terminals“, „Mobilität“ sowie „Innovationsprojekte“. Seit 2001 ist sie zudem Dozentin an der AKAD der Privathochschulen GmbH für Marketing und Verkehrswirtschaft.