Inhaltsverzeichnis schließen

Inhaltsverzeichnis

Digital Activity Index 2012:

5 Prozent „digitale Nachhut“

In Zeiten von Facebook, YouTube, Tweets und Feeds sollten Unternehmen die Klaviatur von Social Media und Web 2.0 eigentlich routiniert beherrschen. Doch weit gefehlt: Der prozentuale Anteil „digitaler Stars“ erreicht nur knapp den zweistelligen Bereich. Ein kurzer Abriss über Tops und Flops im Branchenspektrum.

5 Prozent „digitale Nachhut“
Eine aufmerksamkeitsstarke Präsenz in allen digitalen „Neuen Medien“ ist heutzutage das A und O für eine erfolgreiche, zielgruppengerechte Konsumentenansprache. Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Die Ergebnisse in der aktuellen Studie der Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants zu den digitalen Aktivitäten von 113 in Deutschland agierenden internationalen und nationalen Top-Marken aus zehn Branchen sind ernüchternd. Der nach einem Scoring-Modell für die Bereiche „New-Media-Webseite“, „Social-Media-Erfolg“ und „Mobiler Fokus“ ermittelte Digital Acitivity Index 2012 kürt gerade einmal 13 Prozent zu „digitalen Stars“. 42 Prozent unternehmen erste zaghafte Schritte und gehören damit zum „digitalen Mainstream“, und ein erschreckend hoher Anteil von 45 Prozent ist in der digitalen Marketingwelt überhaupt noch nicht angekommen.
Telekommunikation und Medien liegen – wenig überraschend – im Branchenranking ganz weit vorne, während Banken, Versicherungen und Hersteller der so genannten FMCG (Fast Moving Consumer Goods) eklatanten Nachholbedarf aufweisen. Airlines führen zwar das Mittelfeld an, performen aber im Mobile-Bereich unterdurchschnittlich. Erfreuliche Ausnahme ist hier die Lufthansa, die als einziger digitaler Star im Feld in allen Kategorien überzeugt. Den Mobile-Bereich beherrschen Hotel- und Touristikunternehmen zwar überdurchschnittlich, gut und auch die Webseiten erreichen annähernd den Gesamtdurchschnitt, aufgrund schwacher Performance in den Social Media erklimmen sie aber insgesamt nur Platz 6. Ausrutscher leisten sich hier Steigenberger und Travco, für die es nur zur digitalen Nachhut reicht.

Den Benchmark für die drei Kategorien setzen DER SPIEGEL („Beste Webseite“), Vodafone („Beste Social-Media-Integration“) und Lufthansa („Beste Mobile App“).


shutterstock.com/nmedia